„Herausragende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten“

Nov 2016

News & Aktionen

Im Rahmen des Jahreskongresses 2016 der Europäischen Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse (EVU) in Bratislava erhielt Dr.-Ing. Christian Wiehen den „Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge“. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 27. Mal von der EVU, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und DEKRA vergeben. Geehrt werden damit herausragende technische Innovationen oder ein herausragendes Lebenswerk von Personen, die sich in besonderer Weise um die Sicherheit des Nutzfahrzeugs verdient gemacht haben. „Dr. Christian Wiehen erhält die Ehrung für seine exzellenten Ingenieurleistungen auf dem Gebiet der Fahrerassistenzsysteme für Nutzfahrzeuge und Nutzfahrzeugkombinationen, die vor allem in den letzten Jahren zu einer signifikanten Steigerung der aktiven Sicherheit im Straßenverkehr beigetragen haben“, sagte Prof. Dr. Egon-Christian von Glasner, Präsident der EVU, in seiner Laudatio.

Christian Wiehen wurde 1954 in Hamburg geboren. Er schloss 1981 ein Maschinenbaustudium an der TU Hannover ab und promovierte dort 1985 zum Dr.-Ing.

Er begann seine Karriere bei WABCO Westinghouse Fahrzeugbremsen in Hannover als Leiter der Entwicklung von hydraulischen Bremssystemen. 1991 übernahm er die Entwicklungsleitung von elektronischen Brems- und Regelungssystemen und wurde 1997 General Manager der Firma WABCO Perrot Bremsen in Mannheim. Er trieb dort die Entwicklung von Scheibenbremsen für schwere Nutzfahrzeuge voran. 1999 wurde Christian Wiehen zum Leiter der Produktentwicklung der WABCO Fahrzeugregelsysteme in Hannover ernannt und trug wesentlich zur Entwicklung von Fahrzeugstabilitätssystemen (EVSC) in Zug- und Anhängefahrzeugen bei.

2002 folgte die Ernennung zum Vice President Product Marketing and Development der WABCO Vehicle Control Systems in Brüssel. Hier war er für die Entwicklung und die systematische Markteinführung des Abstandsregeltempomats (ACC) und des Reifendrucküberwachungssystems (TPMS) zuständig. Im Jahr 2008 wurde Christian Wiehen Chief Technology Officer der WABCO Holdings Inc. und Geschäftsführer der WABCO Holding GmbH in Hannover. Seit dieser Zeit ist er – neben seiner Verantwortlichkeit für die Gesamtentwicklung von fahrdynamischen Systemen – maßgeblich an der Entwicklung und weiteren Optimierung von Notbremsassistenzsystemen (AEBS) für Nutzfahrzeuge und Busse beteiligt.

Frank Leimbach, Representative Technical Affairs bei DEKRA, erklärte in Vertretung von DEKRA Vorstand Clemens Klinke dazu: „Der Europäische Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge geht auch in diesem Jahr an einen ausgewiesenen Experten, der mit seinen herausragenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten wesentlich an der insgesamt sehr positiven Entwicklung der Unfallstatistik von Nutzfahrzeugen mitgewirkt hat.“

Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), würdigte die Leistung von Christian Wiehen mit den Worten: „Gemeinsam mit seinen Mitgliedern setzt sich der DVR vehement dafür ein, die Unfallzahlen und Unfallfolgen weiter zu reduzieren. Hierbei leitet uns die Sicherheitsphilosophie ‚VISION ZERO‘. Fahrerassistenzsysteme, wie von Christian Wiehen entworfen, haben in der Vergangenheit einen wichtigen Beitrag zur Unfallreduktion geleistet und werden das in Zukunft noch verstärkt tun.“

Seite teilen