LKW erfasst Radfahrer

Jun 2018

Unfallbeispiele

Unfallhergang:
An einer Straßenkreuzung bog ein Lkw-Fahrer nach rechts ab und erfasste hierbei in dem rechten Frontbereich einen Radfahrer. Nach Angaben des befragten Lkw-Fahrers hatte die für ihn maßgebende Lichtzeichenanlage grünes Licht gezeigt. Da für den entlang der Straße verlaufenden Radweg keine eigene Ampelanlage existiert, galt das „Grün“ zugleich für den auf der Radwegefurt geradeaus fahrenden Radfahrer. Nach Auswertung der Tachoscheibe näherte sich der Lkw der Einmündung, verzögerte kurz bis zum Stillstand und beschleunigte anschließend, um daraufhin erneut bis zum Stillstand abzubremsen.

Fahrzeuge:
Fahrrad, Lkw

Unfallfolgen/Verletzungen:
Der Radfahrer wurde tödlich verletzt.

Ursache/Problem:
Trotz umfangreicher Spiegelsysteme gibt es bei der Sicht aus einem Lkw große Bereiche, die weder direkt noch indirekt über Spiegel eingesehen werden können (toter Winkel). Auch eine kurzfristige Sichtbarkeit in einem der Spiegel reicht bei der Komplexität eines Lkw-Abbiegemanövers nicht sicher für eine Erkennung aus.

Vermeidungsmöglichkeiten, Unfallfolgenminderung/ Ansatz für Verkehrssicherheitsmaßnahmen:
Mit einem Abbiegeassistenten und mit Kamerabeziehungsweise Radarsystemen für die Erkennung von Radfahrern oder Fußgängern auf der rechten Fahrzeugseite hätte es nicht zu der für den Radfahrer tödlichen Kollision kommen müssen. Radfahrer sollten nach Möglichkeit den Blickkontakt zum Lkw-Fahrer herstellen. Vor allem müssen sich Radfahrer und Fußgänger der Problematik des toten Winkels bewusst sein. Bei einem rechts blinkenden Fahrzeug ist in jedem Fall besondere Vorsicht geboten.

Seite teilen