Unfall - Baumanprall

Unfall - Baumanprall

Unfallbeispiele

Jun 2017

Unfallhergang:
Der Fahrer eines Pkw geriet beim Befahren einer Rechtskurve durch überhöhte Geschwindigkeit auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Durch zu starkes Gegenlenken geriet das Fahrzeug in einen instabilen Fahrzustand und kam nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen. Durch erneutes Gegenlenken setzte eine Schleuderbewegung ein.
Das Fahrzeug kollidierte im Bereich der hinteren rechten Tür mit einem Straßenbaum. Der auch im Fond ausgelöste Kopfairbag blieb für das dort im Kindersitz gesichert sitzende Kind wirkungslos, da dieses wegen der geringen Körpergröße unter dem Airbag hindurchrutschte.

Fahrzeug:
Pkw

Unfallfolgen/Verletzungen:

Durch den Anprall des Pkw an dem Baum wurde das Kind auf dem rechten Rücksitz getötet. Fahrer und Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen.

Ursache/Problem:
Nicht angepasste Geschwindigkeit, falsche Fahrerreaktion.

Vermeidungsmöglichkeiten, Unfallfolgenminderung/ Ansatz für Verkehrssicherheitsmaßnahmen:

  • Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit beziehungsweise den Fahrbahn- und Witterungsbedingungen angepasste Fahrweise.
  • Im Rahmen der physikalischen Grenzen hätte ESP dazu beitragen können, den Unfall zu vermeiden beziehungsweise die Folgen abzumildern.
  • Keine Anpflanzung von Bäumen direkt neben der Straße, Anbringung von Schutzeinrichtungen im Bestand.