DEKRA Crashtest - Fußgängerkollision
Menü

Crashtest - Fußgängerkollision mit aktiver Motorhaube

Unfallbeispiele

2014

Crashtest
Bei einer Kollision mit einem Fußgänger soll die Funktion einer aktiven Motorhaube aufgezeigt werden. Das herannahende Fahrzeug trifft den Fußgänger mit ca. 40 km/h.

Crashergebnis
Der Fußgänger wird im Bereich der Beine und des Beckens erfasst und dadurch mit dem Oberkörper und dem Kopf auf die Motorhaube geschleudert. Durch den Aufprall wird die Motorhaube aktiviert und im hinteren Bereich leicht angehoben. Dadurch entfernt sich die Motorhaube wenige Zentimeter vom Motorraum.
Genügen wenige Zentimeter?
Bei modernen Fahrzeugen ist der Abstand zwischen dem weichen Blech und dem steifen Motorraum verschwindend gering. Ein aktives Anheben der Motorhaube ermöglicht ein weicheres «Auffangen» des Fußgängers durch das Blech, ohne dass er auf die harten Strukturen im Motorraum aufprallt. Dadurch kann die direkte Verletzungsgefahr durch die Kollision im Bereich von Kopf und Oberkörper vermindert werden. Weiterhin bleibt jedoch die indirekte Verletzungsgefahr durch ein Aufschlagen auf der harten Straße bestehen.