Browser ist veraltet

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie den Browser für eine bessere Qualität der Website.

Best-Practice-Beispiel für straßenbauliche Veränderungen

Mai 2021

Infrastruktur

Auch in der Verkehrssicherheitsarbeit heißt es, aus Unfällen zu lernen, Risikoschwerpunkte zu erkennen und Verbesserungen zu implementieren. Als gutes Beispiel kann hier die Reaktion auf den tödlichen Unfall zwischen einem Lkw und einem Fußgänger mit Rollator gelten, der im Unfallbeispiel "Lkw erfasst Fußgänger mit Rollator" beschrieben ist.

Unfallbeispiel Skizze

Lkw erfasst Fußgänger mit Rollator

Der Fahrer eines Lastzugs näherte sich innerorts einem ampelgeregelten Fußgängerüberweg. In seiner Fahrtrichtung befindet sich etwa 50 Meter vor diesem Fußgängerüberweg eine Lückenampel, vor der er den Lastzug anhielt. Beim Anfahren übersah er einen von rechts kommenden 80-jährigen Fußgänger mit Rollator.

weiterlesen

Zum Unfallzeitpunkt war die Fußgängerampel so angebracht, dass ihre Nutzung für einen Großteil der hier auftretenden Fußgängerströme zu einem nennenswerten Umweg führte. Gleichzeitig verleitete eine zur Freihaltung der Bushaltestelle vorgeschaltete Lückenampel dazu, die Fahrbahn auf direktem Weg zu überqueren, woraus kritische Situationen resultierten.

Nach dem Unfall informierte die Polizei die zuständigen Stellen der Stadt und empfahl eine Umgestaltung des Straßenabschnitts. Durch das Versetzen der Fußgängerampel hat man zeitnah eine Lösung geschaffen, mit welcher der Abschnitt nun deutlich übersichtlicher ist, den Belangen der Fußgänger durch die direkte Wegführung Rechnung getragen wird und so das Sicherheitsniveau gesteigert wurde. Die Bedeutung eines guten Zusammenspiels von Polizei, Verkehrsbehörden, Politik und weiteren für Verkehrsplanung und Infrastrukturgestaltung relevanten Stellen, aber auch der Wille zur Verbesserung im Sinne einer Erhöhung der Verkehrssicherheit zeigen sich an diesem Beispiel sehr deutlich.

Zum nächsten Artikel:

Seite teilen