Europaweiter Schutz von Fahrern, Gütern und Fahrzeugen

Nov 2018

News & Aktionen

Der von EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc im November 2018 in den Räumen des EU-Parlaments vorgestellte Standard „Safe and Secure Truck Park Area (SSTPA)“ soll zukünftig europaweit sicherstellen, dass Lkw-Fahrer ihre wöchentlichen Ruhezeiten in einem sicheren Umfeld verbringen können. Dazu gehören der Schutz und die Unversehrtheit der Fahrer, der Transportgüter und der Fahrzeuge. Ein Konsortium aus Transportverbänden, Verkehrsexperten und DEKRA als Zertifizierungsgesellschaft hat bei der Entwicklung im Auftrag der EU zusammengearbeitet.

„Dieser einheitliche Standard ist ein wesentlicher Schritt zu Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Fahrer und Sicherheit der Transporte“, sagte Lothar Weihofen, Leiter der Geschäftseinheit DEKRA Business Assurance bei der Vorstellung des neuen Regelwerks in Brüssel. „Ein entscheidender Punkt für die erfolgreiche Umsetzung ist die neutrale Auditierung und Zertifizierung der Rastanlagen durch einen unabhängigen Dritten, um ein europaweit durchgängiges Sicherheitsniveau zu etablieren.“

DEKRA hatte bereits vor mehreren Jahren im Rahmen eines Pilot- und Forschungsprojekts im Auftrag der EU Erfahrungen mit dieser Thematik gesammelt und den damaligen Kriterienkatalog „EU-Label“ für sichere Lkw-Parkplätze mitentworfen. Durch die regelmäßige Auswertung der Gesamtergebnisse durch DEKRA und durch den Austausch zwischen den Mitgliedern der European Secure Parking Organisation (ESPORG) konnte der Standard mit seinen verschiedenen Ausstattungsniveaus immer weiter verbessert werden.

Der Standard SSTPA wurde bereits auf Pilot-Parkplätzen umgesetzt. Dazu gehören Béziers in Südfrankreich, Barcelona in Spanien und Lugoj in Rumänien. Die Parkplätze bieten eine definierte Mindestausstattung hinsichtlich Verpflegungsmöglichkeiten und sanitäre Anlagen sowie Beleuchtung, Kameraüberwachung und Security.

Seite teilen