Browser ist veraltet

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie den Browser für eine bessere Qualität der Website.

Transporter fährt auf Pkw auf

Mai 2021

Unfallbeispiele

Gesundheitliche Probleme

Crash Animation

Dieses Video kann aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung leider nicht abgespielt werden. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit hier ändern.

Video extern öffnen

Unfallhergang:
Auf einer autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße fuhr eine 72-jährige Pkw-Fahrerin bei Tageslicht und gutem Wetter sehr langsam auf dem rechten Fahrstreifen. Der nachfolgende Fahrer eines Transporters erkannte dies zu spät und fuhr nahezu ungebremst mit etwa 100 km/h auf das Heck des Pkw auf.

Unfallbeteiligte:
Pkw-Fahrerin und Transporter-Fahrer

Unfallfolgen/Verletzungen:
Die Pkw-Fahrerin erlitt tödliche Verletzungen, der Fahrer des Transporters wurde schwer verletzt.

Ursache/Problem:
Die Pkw-Fahrerin befuhr den rechten Fahrstreifen der auf 100 km/h begrenzten Bundesstraße. Trotz geringer Verkehrsdichte fuhr sie auf einer längeren Strecke sehr langsam (zwischen 0 und 18 km/h bei Kollision). Im Rahmen der Unfallrekonstruktion konnten wetter- und verkehrsbedingte Gründe als Ursache der langsamen Fahrweise ebenso ausgeschlossen werden wie technische Mängel am Fahrzeug. Gesundheitliche Probleme der Fahrerin wurden als Ursache für die langsame Fahrweise angenommen. Ob der Fahrer des Transporters abgelenkt war oder aus sonstigen Gründen nicht auf den gut und lange im Voraus sichtbaren Pkw reagiert hat, ließ sich nicht klären.

Vermeidungsmöglichkeiten, Unfallfolgenminderung/ Ansatz für Verkehrssicherheitsmaßnahmen:
Für den Transporter-Fahrer wäre der Unfall vermeidbar gewesen, wenn er mit der erforderlichen Aufmerksamkeit am Verkehr teilgenommen hätte. Ein im vorliegenden Geschwindigkeitsbereich wirksames Notbremsassistenzsystem hätte die Unfallfolgen abgemildert, durch die vorgelagerte Fahrerwarnung wäre ggf. auch eine komplette Unfallvermeidung möglich gewesen.

Für die Seniorin wäre der Unfall vermeidbar gewesen, wenn sie entweder mit einer den Sicht- und Straßenverhältnissen angepassten Geschwindigkeit gefahren wäre oder das Fahrzeug auf den Seitenstreifen gelenkt hätte. Regelmäßige Gesundheitschecks, eine ehrliche Selbsteinschätzung und das Hören auf Hinweise zur eigenen Fahreignung aus dem Familien- und Freundeskreis können hier helfen.

Zum nächsten Artikel:

Seite teilen